PSYCHOLOGIE

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

PSYCHOLOGIE

Beitrag  Hubert Laufer am Do Apr 09, 2009 10:16 am

Diese Wissenschaft ist so umfassend , dass gar nicht alles erörtert werden kann .
Deshalb möchte ich auf meine empirische Studie hinweisen , die die psychologischen Kenntnisse ergänzt . Dazu gehört , dass ich privat und beruflich verwendbare Tipps gebe und unsere unbewußten Charaktere erläutere .Der Titel lautet .
ERKENNE DEINE SEELE !
Über die unbewußten Charaktere .
Das Thema umfaßt 9O DIN A 4 Seiten und wird von mir als Autoren - Edition angeboten .
Sie können durchaus andere psychologische Themen aufgreifen , die ich dann nach bestem Wissen beantworte .
H.L. No
avatar
Hubert Laufer

Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 04.04.09

Benutzerprofil anzeigen http://www.ahlaufer.npage.de

Nach oben Nach unten

Gibt es Wege zum Glück ?

Beitrag  Hubert Laufer am Sa Apr 11, 2009 2:49 pm

Question In unserer Tageszeitung behauptete ein Verf. :" Glück muß man erlernen . " Auf diese Behauptung gehe ich jetzt nicht ein , sondern möchte den interessanten Gästebucheintrag auf meiner Seite
www.ahlaufer.npage.de mit dem interessanten Artikel in Monokel von J.Meyer Dipl.Psychologe ( auszugsweise ) ergänzen .Er titelte : Viele Wege führen zum Glück . Nach der Einführung meint er : Glück ist Charaktersache und erläutert diese These .Dann nennt er einige Wege zum Glück , die mir so wichtig erscheinen , so dass ich sie hier verkürzt wiedergebe .
1. Die Wozu-Frage : Es ist nicht so , dass manche Menschen mehr Glück als andere
haben , die Glücklichen gehen nur anders mit den Ereignissen um ...
2. Die Fitness- Komponente : Fitness trägt zum Glückgefühl bei ...
3. Das Clearing-Programm : Clearing bedeutet Klarheit schaffen . Die Glücklichen
fällen Entscheidungen schneller und deutlicher...
4. Der Freundschafts - Beitrag : Viele Leute kennen bringt nichts , es kommt auf das
Gefühl der Verbundenheit an...
5. Der Motivationseffekt : Glückliche Menschen können sich selbst motivieren ...
6. Das Element der Dankbarkeit : Die Glücklichen sind dankbarer...
7. Der Risiko-Faktor : Menschen , die leichter leben machen es sich nicht
bequehm...
8. Das Ziel- Programm : Glückliche Menschen haben eine Vision , haben etwas ,
wofür sie leben...
Ich verzichte auf eine ergänzende Meinung dazu . Alle Thesen werden ausführlich erläutert . Aber es darf gefragt werden : Kann jeder Glück erlernen ?
Gern höre ich von Ihnen . hubertlaufer@aol.com No
avatar
Hubert Laufer

Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 04.04.09

Benutzerprofil anzeigen http://www.ahlaufer.npage.de

Nach oben Nach unten

Ist es Psychologie oder Politik ?

Beitrag  Hubert Laufer am Mi Jun 17, 2009 8:11 am

Die AOK möchte ihre Mitglieder auffordern ihren Arzt via Internet zu beurteilen . Dies kann nur psychologisch erklärt werden ,um von eigenen Versäumnissen abzulenken . Denn genau genommen kann kein Patient einen Arzt nach einem einmaligen Besuch seriös beurteilen , es sei denn , Herr oder Frau X würde mindestens jede Woche einmal den Arzt aufsuchen . Dies aber ist bei der Kostendeckelung gar nicht mehr drin . Folglich könnte diese Absicht auch ein politisches Signal sein , mehr Geld den Kassen zuzubilligen . Auf alle Fälle erreicht man so eine verunsicherte Ärzteschaft , die ihren Frust an die Patienten weitergeben könnte . --- So gesehen schließt sich der Kreis , dass es Psycholgie und Politik sein kann , so eine unsinnige Idee vorzuschlagen . Deshalb wird es Zeit , dass sich Patienten gemeinsam gegen solche plumpen Manipulationen wehren !
Auf geht`s und bitte melden ! Basketball
avatar
Hubert Laufer

Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 04.04.09

Benutzerprofil anzeigen http://www.ahlaufer.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: PSYCHOLOGIE

Beitrag  Hallspill am Sa Sep 19, 2009 1:32 am

Moin Hubert

Ich sehe die Ärztebeurteilung etwas anders. Tatsächlich warte ich seit 25 Jahren auf eine solche Möglichkeit - seit ich einmal recht offensichtlich zum Geldmachen mißbraucht werden sollte.

Es ist auch nicht so, daß ein Patient einen Arzt nicht beurteilen kann. Wenn man zur Beurteilung die Kriterien mit angibt, läßt sich schon abschätzen, wie relevant eine Beurteilung ist. Ich bin auch kein Mediziner, aber mit etwas Verstand und vor allem Skepsis läßt sich bereits vieles Beurteilen - insbesondere ärztlicher Unsinn. Im Grunde gelten die gleichen Regeln, wie auch sonst beim Erkennen von Lug und Betrug.

Die verunsicherte Ärzteschaft halte ich für ein Scheinargument. Ein Arzt, der sich für seine Patienten einsetzt, wird dies auch hoinoriert bekommen. Der Durchschnittsmensch ist da weitaus fairer, als angenommen wird (so meine durchgängige Erfahrung). Von wem überhaupt angenommen? Von Kritikern, die laut und vor allem öffentlich schreien. Schaut doch sehr nach PR und Lobbyismus aus - und da macht man bekanntlich seine "Argumente" selber - und auch das Menschembild (ebend passend zur Interessenlage).

Außerdem ist eine laufende Qualitätskontrolle der Beurteilungen eh eine Selbstverständlichkeit.

Ich finde, eine solche Beurteilungplattform kann (richtig eingesetzt) ein gutes Instrument sein, den guten ehrlichen Arzt zu helfen, nicht weiter Boden gegen die schwarzen Schafe der Branche zu verlieren. Also, daß der Satz "Leistung soll sich wieder lohnen" endlich einmal auch wirklich gilt - und nicht nur die übliche Variante davon "Frechheit siegt".


Tschau
HS

Hallspill

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 19.09.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: PSYCHOLOGIE

Beitrag  Hubert Laufer am Sa Sep 19, 2009 10:01 am

Hallspill schrieb:Moin Hubert

Ich sehe die Ärztebeurteilung etwas anders. Tatsächlich warte ich seit 25 Jahren auf eine solche Möglichkeit - seit ich einmal recht offensichtlich zum Geldmachen mißbraucht werden sollte.

Es ist auch nicht so, daß ein Patient einen Arzt nicht beurteilen kann. Wenn man zur Beurteilung die Kriterien mit angibt, läßt sich schon abschätzen, wie relevant eine Beurteilung ist. Ich bin auch kein Mediziner, aber mit etwas Verstand und vor allem Skepsis läßt sich bereits vieles Beurteilen - insbesondere ärztlicher Unsinn. Im Grunde gelten die gleichen Regeln, wie auch sonst beim Erkennen von Lug und Betrug.

Die verunsicherte Ärzteschaft halte ich für ein Scheinargument. Ein Arzt, der sich für seine Patienten einsetzt, wird dies auch hoinoriert bekommen. Der Durchschnittsmensch ist da weitaus fairer, als angenommen wird (so meine durchgängige Erfahrung). Von wem überhaupt angenommen? Von Kritikern, die laut und vor allem öffentlich schreien. Schaut doch sehr nach PR und Lobbyismus aus - und da macht man bekanntlich seine "Argumente" selber - und auch das Menschembild (ebend passend zur Interessenlage).

Außerdem ist eine laufende Qualitätskontrolle der Beurteilungen eh eine Selbstverständlichkeit.

Ich finde, eine solche Beurteilungplattform kann (richtig eingesetzt) ein gutes Instrument sein, den guten ehrlichen Arzt zu helfen, nicht weiter Boden gegen die schwarzen Schafe der Branche zu verlieren. Also, daß der Satz "Leistung soll sich wieder lohnen" endlich einmal auch wirklich gilt - und nicht nur die übliche Variante davon "Frechheit siegt".


Tschau
HS

Hallo , zunächst begrüße ich Dich und freue mich , dass Du gleich Deine Meinung ausführlich erläuterst . Inhaltlich ist Deine Meinung ja völlig zutreffend . Ich befürchte nur , dass diese Plattform nicht richtig eingesetzt werden könnte . Außerdem kommt es darauf an , wie oft der Einzelne den Arzt aufsucht .
In diesem Sinn hoffe ich , dass weitere anregende Meinungsbeiträge folgen .
Schönes Wochenende wünscht
Dir Hubert L.
www.ahlaufer.npage.de
avatar
Hubert Laufer

Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 04.04.09

Benutzerprofil anzeigen http://www.ahlaufer.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: PSYCHOLOGIE

Beitrag  Hallspill am Mo Sep 21, 2009 4:53 am

Moin Hubert


Der Mißbrauch ist immer möglich. Wollte man Mißbrauch generell vorbeugen, dürfte man praktisch gar nichts erlauben. Das kann es also nicht sein. Eine erste grobe Qualitätskontrolle seitens des Plattformbetreibers ist m.E. auch nicht allzu schwer. Ansonsten kann jeder Arzt natürlich unwahre u./o. verunglimpfende Einträge löschen lassen. Das funktioniert woanders ja auch.
D.h., die Betreiber einer solchen Plattform könnten auf vielfältige Erfahrungen zurückgreifen. Notfalls einfach mal bei Wikipedia oder auch Amazon nachfragen.

Sorgfältig geplant, was allein schon aus rein rechtlicher Sicht notwendig ist, sehe ich da wenig Gefahren für Mißbrauch. Eher, daß aus Angst vor Klagen das Ganze zu einer zahnlosen Veranstaltung wird.


Tschau
HS

Hallspill

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 19.09.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: PSYCHOLOGIE

Beitrag  Hubert Laufer am Mo Sep 21, 2009 6:34 am

Hallspill schrieb:Moin Hubert


Der Mißbrauch ist immer möglich. Wollte man Mißbrauch generell vorbeugen, dürfte man praktisch gar nichts erlauben. Das kann es also nicht sein. Eine erste grobe Qualitätskontrolle seitens des Plattformbetreibers ist m.E. auch nicht allzu schwer. Ansonsten kann jeder Arzt natürlich unwahre u./o. verunglimpfende Einträge löschen lassen. Das funktioniert woanders ja auch.
D.h., die Betreiber einer solchen Plattform könnten auf vielfältige Erfahrungen zurückgreifen. Notfalls einfach mal bei Wikipedia oder auch Amazon nachfragen.

Sorgfältig geplant, was allein schon aus rein rechtlicher Sicht notwendig ist, sehe ich da wenig Gefahren für Mißbrauch. Eher, daß aus Angst vor Klagen das Ganze zu einer zahnlosen Veranstaltung wird.


Tschau
HS

So können wir es natürlich sehen . Der letzte Satz ist wohl maßgeblich : ... aus Angst vor Klagen ...
Gruß
HUbert
avatar
Hubert Laufer

Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 04.04.09

Benutzerprofil anzeigen http://www.ahlaufer.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: PSYCHOLOGIE

Beitrag  Hubert Laufer am Di Okt 06, 2009 9:53 am

Hubert Laufer schrieb: In unserer Tageszeitung behauptete ein Verf. :" Glück muß man erlernen . " Auf diese Behauptung gehe ich jetzt nicht ein , sondern möchte den interessanten Gästebucheintrag auf meiner Seite
www.ahlaufer.npage.de mit dem interessanten Artikel in Monokel von J.Meyer Dipl.Psychologe ( auszugsweise ) ergänzen .Er titelte : Viele Wege führen zum Glück . Nach der Einführung meint er : Glück ist Charaktersache und erläutert diese These .Dann nennt er einige Wege zum Glück , die mir so wichtig erscheinen , so dass ich sie hier verkürzt wiedergebe .
1. Die Wozu-Frage : Es ist nicht so , dass manche Menschen mehr Glück als andere
haben , die Glücklichen gehen nur anders mit den Ereignissen um ...
2. Die Fitness- Komponente : Fitness trägt zum Glückgefühl bei ...
3. Das Clearing-Programm : Clearing bedeutet Klarheit schaffen . Die Glücklichen
fällen Entscheidungen schneller und deutlicher...
4. Der Freundschafts - Beitrag : Viele Leute kennen bringt nichts , es kommt auf das
Gefühl der Verbundenheit an...
5. Der Motivationseffekt : Glückliche Menschen können sich selbst motivieren ...
6. Das Element der Dankbarkeit : Die Glücklichen sind dankbarer...
7. Der Risiko-Faktor : Menschen , die leichter leben machen es sich nicht
bequehm...
8. Das Ziel- Programm : Glückliche Menschen haben eine Vision , haben etwas ,
wofür sie leben...
Ich verzichte auf eine ergänzende Meinung dazu . Alle Thesen werden ausführlich erläutert . Aber es darf gefragt werden : Kann jeder Glück erlernen ?
Gern höre ich von Ihnen . hubertlaufer@aol.com
Ergänzend möchte ich erwähnen ,
dass der INDIVIDUALISMUS Licht und Schatten beinhaltet .
Einzelheiten bitte auf meiner HP -Seite Aktuelle Infos nachlesen .
Es grüßt Hubert Laufer
avatar
Hubert Laufer

Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 04.04.09

Benutzerprofil anzeigen http://www.ahlaufer.npage.de

Nach oben Nach unten

Wann beginnt die Sucht ?

Beitrag  Hubert Laufer am Sa Sep 04, 2010 9:51 am

Es gibt viele Bücher mit hinreichenden Erklärungen darüber .
Momentan möchte ich auf die PC-Sucht hinweisen .
In verschiedenen Foren wird eingeblendet ,
dass User ab 5.OO Uhr ihre Meinungen eintragen .

Vom Tagesablauf her betrachtet , stehen viele auf und
schauen sofort in ihr Forum . Auf den ersten Blick ist es witzig ,
aber der 2.Blick sagt : Derjenige ordnet den virtuellen Kontakt
so hoch ein , dass er noch vor dem Frühstück
wissen will , was andere getextet haben ,
damit er seinen Kommentar eintragen kann .

Im Ergebnis zählen zwar die Stunden , die die Sucht ausmachen ,
aber wer so heiß ist , nach einem virtuellen Kontakt ,
sollte schon daran denken , dass dieser nichts mit einem
persönlichen Kontakt und gedanklichen Austausch zu tun hat .

Konkret : Wer mehr als zwei Stunden täglich aktiv im Netz ist ,
sollte überlegen , ob er nicht Anzeichen einer Sucht
in sich trägt .
Sucht ist das , was man laufend sucht , ohne die Grenzen
des Suchens zu erkennen .
avatar
Hubert Laufer

Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 04.04.09

Benutzerprofil anzeigen http://www.ahlaufer.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: PSYCHOLOGIE

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten